Altarbild

Das Altarbild

Altarbild

Im Jahre 1983 schien dem damaligen Kirchenvorstand unter der Leitung von Herrn Pfarrer Dr. Dreißigacker die Zeit reif dafür, die leere Fläche hinter dem Altar bildnerisch zu gestalten…

 

… Der damalige Kirchenvorstand hat sich offensichtlich für einen in sich geschlossenen und doch inhaltlich vielfältigen Entwurf entschieden, der auf seine Weise die Vielfalt christlicher Glaubensaussagen anklingen läßt. Den Mittelpunkt bildet ganz deutlich das in Brauntönen gehaltene Schiff…

 

…Der Schwerpunkt seiner mehrfachen Bedeutung scheint mir in der dritten Möglichkeit zu liegen, die das Schiff bietet, nämlich als SCHIFF DER KIRCHE, zu deren „Besatzung“ oder doch zumindest „Passagieren“ wir alle gehören. So ist also mit dem Schiff als Symbol für die Kirche der Endpunkt, das Ziel göttlichen Handelns gemeint…

 

…Das Schiff als Symbol für die Kirche – achten wir darauf, daß die fensterartigen Aufbauten ungleich gestaltet sind. Kirche soll und will uns keineswegs „uniformieren“, sondern achtet ihre Mitglieder in ihrer individuellen Eigenart. Darüber hinaus ist die Mannigfaltigkeit der Fensteröffnungen wohl auch ein Hinweis auf die Vielzahl christlicher Konfessionen und Gruppen – sie alle gehören dazu; man könnte sich sogar fragen, ob auch die Vielzahl aller Religionen mitgemeint ist, denn in der heutigen säkularen Welt sitzen wir letztendlich „alle im selben Boot“….

Auszüge eines Textes von Christoph Erich, Pfr. i.R., Oktober 1996

 

(Manfred Jäger, 2017)


  • Altarbild
  • Baugeschichte
  • Festschriften
  • Altarbild
  • Baugeschichte
  • Festschriften